Nahe

Kultur- und Weinbotschafter Nahe

WIR ÜBER UNS > Vereinssatzung > 

KULTUR-UND WEINBOTSCHAFTER NAHE E.V.

Satzung des Vereins

 

§ 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr

(1) Der Name des Vereins lautet „Kultur- und Weinbotschafter Nahe“

(2) Er hat den Sitz bei Weinland Nahe e.V., Burgenlandstr. 7, 55543 Bad Kreuznach

(3) Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Bad Kreuznach eingetragen

(4) Von der Eintragung an trägt er den Zusatz „e.V.“

(5) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

 

§ 2 Vereinszweck

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Der Zweck des Vereins ist es, das kulturelle Angebot der Region Nahe zu intensivieren und zu stärken. Wichtiger Bestandteil ist die Pflege der Weinkultur.

(2) Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Seminare und andere Maßnahmen zur Förderung von Kultur- und Heimatpflege.

 

§ 3 Selbstlosigkeit

(1) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(2) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten.

 

§ 4 Mitgliedschaft

(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die seine Ziele unterstützt. Aufgenommen werden ordentliche Mitglieder, d.h. Kultur- und Weinbotschafter der Nahe mit Zertifikat, fördernde, beratende und Ehrenmitglieder.

(2) Über den Antrag auf Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand.

(3) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss und Tod.

(4) Der Austritt eines Mitglieds ist nur zum Ende des Geschäftsjahres möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand unter Einhaltung einer Frist von sechs Wochen. Gezahlte Beiträge werden nicht zurück erstattet.

(5) Der Vorstand ist berechtigt, Mitglieder auszuschließen, wenn diese grob gegen die Satzung verstoßen oder sich vereinsschädigend verhalten haben. Ein Mitglied kann auch ausgeschlossen werden, wenn es mit der Bezahlung seiner Beiträge im Rückstand ist. Vor dem Ausschluss muss es jedoch einmal gemahnt werden unter Hinweis auf die mögliche Folge des Ausschlusses aus dem Verein. Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden. Gegen den Ausschließungsbeschluss kann innerhalb einer Frist von vier Wochen nach Mitteilung des Ausschlusses Berufung eingelegt werden, über den die nächste Mitgliederversammlung entscheidet.

 

§ 5 Beiträge

(1) Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses der Mitgliederversammlung. Zur Festlegung der Beitragshöhe und –fälligkeit ist eine absolute Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden, stimmberechtigten Vereinsmitglieder erforderlich. Der anfängliche Mitgliedsbeitrag beträgt 36,00 €/Jahr.

 

§6 Organe des Vereins

 

Organe des Vereins sind

a) Der Vorstand

b) Die Mitgliederversammlung

 

 

§ 7 Der Vorstand

 

(1)    Der Vorstand besteht aus 5 Personen im geschäftsführenden Vorstand und mindestens 2 Beisitzern:

  1. dem/der Vorsitzenden,
  2. dem/der stellvertretenden Vorsitzenden,
  3. dem/der Kassenführer/in,
  4. dem/der Schriftführer/in,
  5. dem/der Referent/in für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gesetzlicher Vertreter des Vereins i.S.d. § 26 BGB ist der/die Vorsitzende, der/die stellvertretende Vorsitzende und der/die Kassenführer/in. Diese vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Es vertreten jeweils zwei gemeinsam. Für das Innenverhältnis gilt, dass der 2. Vorsitzende nur im Fall der Verhinderung des 1. Vorsitzenden zur Vertretung befugt ist.

(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt.

Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist möglich. Der Vorsitzende wird von der Mitgliederversammlung in einem besonderen Wahlgang mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder bestimmt. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit im Amt bis Nachfolger gewählt sind.

 

(3) Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins. Der Vorstand übt seine Tätigkeit ehrenamtlich aus.

 

(4) Vorstandssitzungen finden mindestens zweimal jährlich statt. Die Einladung zur Vorstandssitzungen erfolgt durch den 1. Vorsitzenden schriftlich unter Einhaltung einer Einladungsfrist von mindestens 7 Tagen.

Vorstandssitzungen sind beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind.

 

(5) Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.

(6) Beschlüsse des Vorstands können bei Eilbedürftigkeit auch schriftlich oder fernmündlich gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu diesem Verfahren schriftlich oder fernmündlich erklären. Schriftlich oder fernmündlich gefasste Vorstands-Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und erlangen Gültigkeit nach Unterzeichnung des Versammlungsleiters und des Schriftführers.

 

§ 8 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich einzuberufen.

(2) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder wenn die Einberufung von 50 Prozent oder mehr der Vereinsmitglieder schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt wird.

(3) Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich durch den Vorstand wenigstens 3 Wochen vorher, unter Angabe der Tagesordnung.

 (4) Die Mitgliederversammlung als das oberste Beschluss fassende Vereinsorgan ist grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig, sofern bestimmte Aufgaben gemäß dieser Satzung nicht einem anderen Vereinsorgan übertragen wurden. Ihr sind insbesondere die Jahresrechnung und der Jahresbericht zur Beschlussfassung über die Genehmigung und die Entlastung des Vorstands schriftlich vorzulegen. Sie bestellt zwei Rechnungsprüfer, die weder dem Vorstand noch einem vom Vorstand berufenen Gremium angehören und auch nicht Angestellte des Vereins sein dürfen, um die Buchführung einschließlich Jahresabschluss zu prüfen und über das Ergebnis vor der Mitgliederversammlung zu berichten. Die Mitgliederversammlung entscheidet zum Beispiel auch über

a) Gebührenbefreiung

b) Aufgaben des Vereins

c) An- und Verkauf sowie Belastungen von Grundbesitz

d) Mitgliedsbeiträge

e) Genehmigung aller Geschäftsordnungen für den Vereins Bereich

f) Satzungsänderungen

g) Auflösung des Vereins

 

(5) Jede satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung wird als beschlussfähig anerkannt ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Vereinsmitglieder. Jedes ordentliche Mitglied hat eine Stimme.

(6) Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

 

§ 9 Satzungsänderungen

(1) Für Satzungsänderungen ist eine 2/3-Mehrheit der erschienen Vereinsmitglieder erforderlich. Über Satzungsänderungen kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn auf diesen Tagesordnungspunkt bereits in der Einladung zur Mitgliederversammlung hingewiesen wurde und der Einladung sowohl der bisherige, als auch der vorgesehene neue Satzungstext beigefügt waren.

(2) Satzungsänderungen die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Diese Satzungsänderungen müssen allen Vereinsmitgliedern alsbald schriftlich mitgeteilt werden.

 

§ 10 Beurkundung von Beschlüssen

Die in Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen.

 

§ 11 Auflösung des Vereins und Vermögensbindung

(1) Für den Beschluss, den Verein aufzulösen, ist eine ¾-Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich. Der Beschluss kann nur nach rechtzeitiger Ankündigung in der Einladung zur Mitgliederversammlung gefast werden.

(2) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine gemeinnützige Einrichtung, die es ausschließlich und unmittelbar für Zwecke, die den Vereinszielen nahe stehen, zu verwenden hat. Beschlüsse über die zukünftige Verwendung des Vereins Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

 

Bad Kreuznach, 01. Juni 2014 (zuletzt geändert am 28. Mai 2014)

Jetzt Mitgliedsantrag ausfüllen

Hiermit erkläre ich meine Mitgliedschaft im Verein Kultur- und Weinbotschafter Nahe e.V.
Die Mitgliedschaft wird gültig nach Eingang des Mitgliedsbeitrags und des anteiligen
Versicherungsbeitrags auf dem Bankkonto des Vereins.

 
Kultur- und Weinbotschafter Rheinland-Pfalz · www.kultur-und-weinbotschafter.de